Workshop 6:


Resilienzförderung bei Kindern psychisch und suchterkrankter Eltern


Referent: Andreas Schrappe

Freie Plätze: 30 (jetzt anmelden)
Kinder mit einem psychisch oder suchtbelasteten Elternteil müssen mit besonderen Belastungen umgehen. Die empirischen Daten weisen sie als Hochrisikogruppe aus und verlangen nach Maßnahmen der Prävention. Was können Jugendhilfe und die anderen beteiligten Versorgungssysteme leisten, damit die Kinder die Entwicklungsbeeinträchtigungen bewältigen und eine geringere Selbsterkrankungsrate aufweisen? In dem Workshop werden die Situation der Kinder und ihrer psychisch oder suchtbelasteten Eltern dargestellt, und Formen der aktiven Resilienzförderung nach LENZ u. a. erarbeitet. Im Zentrum stehen psychoedukative Angebote und das Einüben differentieller Stressbewältigungsstrategien. Typisch für den Workshop sind eine lebendige Darstellungsweise und ein guter Praxisbezug, Fallanfragen der Tln sind erwünscht. Der Referent ist Leiter des Evang. Beratungszentrums Würzburg mit dem Fachberatungsangebot „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“, und ein Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft „Kinder psychisch erkrankter Eltern“.